Fützen gedenkt seiner Geschichte

Am 28. und 29. Juni 2008 feierte Fützen ein großes Jubiläum. Anlässlich der 925-Jahrfeier gestalteten Ortsverwaltung und Vereine ein zweitägiges Dorffest, das bei “Kaiserwetter” einen wahren Besucheransturm erlebte. Bereits am 21. Juni fand in der Buchberghalle ein großer Festakt statt. In dessen Mittelpunkt überraschte Kreisarchivar Dr. Joachim Sturm die Besucher mit einer fesselnden “Geschichtsstunde”, die Fützens Werdegang hervorragend darlegte.

Den Beitrag von Dr. Sturm, die Berichte von Erich Schüle zum Jubiläum (Dorffest mit Bildergalerien) sowie die Bilder der Ausstellung (zusammengestellt von Bernhard Prillwitz, Dieter Reimer, Erich Fischer und Erich Schüle) finden Sie auf folgenden Seiten:

Jubiläum - Festakt - Dorffest - Ausstellung

Bereits im Jahre 1983 hatte Fützen in großem Rahmen sein 900-jähriges Bestehen gefeiert. Bei diesem Jubiläum wurde mit mehrtägigen Veranstaltungen der ersten urkundlichen Erwähnung des Ortes im Jahre 1083 gedacht.

Historische Szenen aus der Vergangenheit des Ortes, die von Laiendarstellern aus der Gemeinde aufgeführt wurden, bildeten dabei den Höhepunkt der Festwoche. Ausgestattet mit möglichst originalgetreuen Gewändern aus der jeweiligen Epoche, die man sich ausgeliehen hatte, wurden Szenen aus dem Bauernkrieg, dem Gipsstreit mit Schaffhausen und einem günstigen Walderwerb äußerst lebhaft gestaltet.

Die 1975 als Stadtteil zu Blumberg eingemeindete, ehemals selbstständige Gemeinde Fützen, hatte in ihrer Geschichte schon mehrfach den “Besitzer” gewechselt, was im Bericht über die Gemeinde noch ausführlicher nachzulesen sein wird.

Die Fützener Pfarrgemeinde war ebenfalls einer wechselvollen Geschichte unterworfen. Mehrfach änderte sich auch in diesem Bereich die Zugehörigkeit, was in einigen Fällen gleichzeitig mit einem politischen Wechsel einherging.

Einen markanten Höhepunkt der kirchengeschichtlichen Veränderungen bildete am Ende des 19. Jahrhunderts die Abspaltung der alt - katholischen Kirche. Die Randenregion spielte hierbei eine bedeutende Rolle, und auch in Fützen entstand in der Folge eine größere Gemeinde dieser Glaubensgemeinschaft. Näheres hierzu findet sich in der Geschichte der Pfarrgemeinde.

Die Berichte zu geschichtlichen Ereignisse in Fützen und der näheren Umgebung rundet eine eigene Seite mit einigen Erzählungen und Geschichten ab, wie sie aus unterschiedlichen Zeiten und Quellen mündlich überliefert wurden.

Für die Beiträge im Bereich Ortschronik wurden folgende Quellen zu Rate gezogen:

Fützen im Laufe der Zeit - Paul Willimski 1981

Der Landkreis Donaueschingen - Karl Wacker 1966

Blumberg - Sagen und Geschichten, Bernhard Prillwitz 2000

Fützen und dessen Erstnennung 1083 - Dr. Joachim Sturm 2008

Fützener Auswanderer - Franziska Milbich-Münzer, Oktober 2010

Nach oben